fbpx
AGB 2019-07-22T18:36:10+00:00

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen + Hausordnung

Vertragspartner
Vertragspartner ist Fernblick GmbH, Kleine Maingasse 17, 63500 Seligenstadt, Deutschland (im Folgenden nur noch genannt: SLB). Zweiter Vertragspartner ist der Besteller der Produkte und/oder Eintrittskarten (im Folgenden nur noch genannt: Besteller). Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages und die Erfüllungspflichten seitens der SLB ist, dass der Besteller volljährig und geschäftsfähig ist.

Zustandekommen des Vertrages
Alle „Angebote“ auf der Webseite und im Shop der SLB sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages. Der Besteller gibt mit dem Absenden des vollständig ausgefüllten Bestellformulars das Angebot für den Abschluss eines Vertrages ab. Der Besteller ist 2 Wochen an sein Angebot gebunden, d.h. die SLB hat 2 Wochen Zeit, das Angebot anzunehmen. Der Vertrag kommt zustande, wenn die SLB die Bestellung ausdrücklich bestätigt und eine Rechnung an den Besteller übermittelt. Erfolgt keine solche Annahme, kommt der Vertrag nicht zustande. Für den Kauf einer Eintrittskarte gilt insbesondere Ziffer 6. Der Vertrag über den Kauf einer Eintrittskarte kommt gesondert mit einem Drittanbieter zustande, nicht mit der Fa. SLB.

Beschaffenheit, Verfügbarkeit, Lieferung
Die Beschaffenheit der Waren ergibt sich aus den Produktbeschreibungen im Shop der SLB. Eine farbliche Abbildung kann aufgrund der technischen Wiedergabe am Bildschirm von der tatsächlichen Farbe abweichen. Maßgeblich für die Beschaffenheit der Ware ist die geschriebene Beschreibung, und nicht ein Foto. Ist die bestellte Ware vorübergehend nicht lieferbar, teilt die SLB dies dem Besteller mit. Der Besteller hat das Recht, bei einer Verzögerung von mehr als 2 Wochen (berechnet ab dem Zeitpunkt, an dem die SLB spätestens das Angebot des Bestellers annehmen könnte bzw. angenommen hat) von seinem Angebot zurückzutreten. Hat der Besteller bereits eine Zahlung geleistet, ist diese unverzüglich zurückzuerstatten. Stellt sich eine Lieferverzögerung erst nach Abschluss des Kaufvertrages heraus, teilt die SLB dies dem Besteller unverzüglich mit. Der Besteller hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Hat der Besteller bereits eine Zahlung geleistet, ist diese unverzüglich zurückzuerstatten. Die bestellten Waren werden, sofern vertraglich nicht abweichend vereinbart, an die vom Kunden angegebene Adresse geliefert.

Preise
Alle Preise sind, soweit nicht ausdrücklich anders angegeben, Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer wird gesondert ausgewiesen. Versandkosten trägt der Besteller, diese sind im Shop angegeben.

Zahlung
Lieferungen erfolgen per Vorkasse (Überweisung). Leistet der Besteller keine Zahlung, kann die SLB vom Vertrag zurücktreten.

Widerruf, Rücktritt
Für die vermittelten Eintrittskarten besteht kein Widerrufsrecht. Sie sind grundsätzlich auch von Rücknahme oder Umtausch ausgeschlossen. Eventuelle Ansprüche wegen einer aus Ihrer Sicht ggf. vorzunehmenden Rückabwicklung des Vertrags sind dem Veranstalter gegenüber geltend zu machen.

Rückgabe
Unbeschadet der gesetzlich zustehenden Rechte hat der Besteller die Möglichkeit, die bestellten Produkte innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Ware an die SLB zurückzusenden, sofern die Ware vollständig ist und sich in ungebrauchtem und unbeschädigtem Zustand befindet. Wenn der Besteller Waren in Übereinstimmung mit dieser Rückgabegarantie zurücksendet, erstattet die SLB den geleisteten Kaufpreis, nicht jedoch die Versandkosten des ursprünglichen Kaufes. Entsprechend trägt der Besteller die Transportgefahr sowie die Rücksendekosten. Diese Rückgabegarantie beschränkt nicht die gesetzlichen Rechte und somit auch nicht das Widerrufsrecht des Bestellers wie oben beschrieben. Reduzierte Ware ist von diesem Rückgaberecht ausgeschlossen.

Sonderregelungen für den Kauf von Eintrittskarten
Verkauf der Eintrittskarte über Drittanbieter. Der Verkauf der Eintrittskarten erfolgt über einen Drittanbieter (Fa. Ticket I/O, ADTicket oder andere), nicht über die SLB. Der Kaufvertrag für die Eintrittskarten kommt also mit diesem Drittanbieter zustande. Der Besuchervertrag für den Besuch der Veranstaltung, zu dem die Eintrittskarten berechtigt, kommt mit der SLB zustande.

Geltung der Hausordnung
Es gilt die Hausordnung für die jeweilige Veranstaltung, die Bestandteil des Vertrages zwischen Besteller/Besucher und der SLB ist.

Verkauf der Karten
Ein Weiterverkauf der Eintrittskarten ist verboten, soweit der Erwerb der Karte bei der SLB zu dem Zweck erfolgt ist, die Karte weiterzuverkaufen.

Rückgaberecht für Tickets
Außerhalb der gesetzlichen Rücktrittsrechte, gesetzlichen Widerrufsrechte oder sonstigen gesetzlichen Vertragsbeendigungsrechte hat der Besteller kein Recht, eine Eintrittskarte zurückzugeben.

Bezahlsystem auf der Veranstaltung
Auf den Veranstaltungen bezahlt der Besteller/Besucher Getränke und Speisen mit Bargeld oder vom Veranstalter verkauften Wertmarken (Bons), die der Besteller/Besucher vor Ort auf dem Veranstaltungsgelände zu dem dort genannten Preis kaufen kann. Die Bons können nur auf der jeweiligen Veranstaltung während der jeweiligen Veranstaltungszeit an den dort bereit gestellten Rückgabestellen zurückgegeben werden. Die Rückgabe ist auf einen Höchstwert von 20 Euro pro Person beschränkt. Es können nur unangebrochene (neue) Bons zurück genommen werden (1 Bon pro Person). Eine anderweitige Rückgabe ist ausgeschlossen. Muss die Veranstaltung nach Beginn abgebrochen und das Veranstaltungsgelände unvorhergesehen aus Sicherheitsgründen geräumt werden, erhält der Besteller/Besucher Informationen zur Rückgabe über die Webseite.

Rücktritt vom Vertrag durch SLB bei Fehlverhalten
Verstößt der Besteller und Besucher der Veranstaltung gegen die jeweilige Hausordnung der Veranstaltung oder gegen Anweisungen des Veranstalters bzw. Sicherheitsdienstes vor Ort kann die SLB den Zutritt verweigern und vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall hat der Besteller/Besucher keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. In denselben Fällen kann der Besteller/Besucher von der Veranstaltung ausgeschlossen und vom Veranstaltungsgelände verwiesen werden, wenn ihm bereits Zutritt gewährt wurde. In diesem Fall hat der Besteller/Besucher keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises.

Abbruch der Veranstaltung
Bei Abbruch der Veranstaltung gibt es keinen Anspruch auf Zurückerstattung des Ticketpreises.

Sonstiges
Der Besteller kann nur mit solchen Gegenforderungen aufrechnen, die als unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Die Geschäftsbedingungen zwischen dem Besteller und der SLB unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Als Gerichtsstand ist Frankfurt (Deutschland) vereinbart, soweit es sich beim Besteller um einen Kaufmann im Sinne des deutschen Handelsgesetzbuchs handelt. Ist der Besteller kein Kaufmann im Sinne des deutschen Handelsgesetzbuchs, bleibt es bei der gesetzlichen Regelung über den Gerichtsstand. Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des durch sie ergänzten Vertrages unwirksam, so wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.

Stand: Juli 2018

Hausordnung

Geltungsbereich der Hausordnung
Die Hausordnung gilt für den Besuch einer Veranstaltung der Fernblick GmbH, Kleine Maingasse 17, 63500 Seligenstadt, Deutschland (im Folgenden nur noch genannt: Veranstalter) sowie für das Betreten der vom Veranstalter genutzten Veranstaltungsfläche inklusive Parkplätze und Wege zur Veranstaltungslocation. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte (Kaufvertrag mit einem Drittanbieter) erkennt der Besucher die Gültigkeit dieser Hausordnung an. Dies gilt auch, wenn die Veranstaltungsfläche in sonstigen Fällen betreten wird. Das Hausrecht obliegt dem Veranstalter. Der eingesetzte Ordnungsdienst bzw. Sicherheitsdienst ist berechtigt, im Namen des Veranstalters das Hausrecht auszuüben und durchzusetzen, insbesondere den Verweis und die Verbringung vom Veranstaltungsgelände gemäß dieser Hausordnung oder den gesetzlichen Vorschriften.

Einlass des Besuchers
Einlass wird nur gegen Vorlage einer gültigen Eintrittskarte im Original gewährt und nur dann, wenn der Besucher die Bedingungen dieser Hausordnung erfüllt. Der Besuch unserer Veranstaltungen ist strickt erst ab 18 Jahren möglich! Der Besucher willigt in Kontrollmaßnahmen seiner Bekleidung und mitgebrachten Taschen und Behältnisse ein. Der Veranstalter bzw. Ordnungsdienst ist berechtigt, zur Überprüfung des Alters geeignete Legitimationspapiere (z.B. Personalausweis) zu fordern. Der Veranstalter kann den Einlass verweigern, wenn der Besucher eine Kontrollmaßnahme seiner Bekleidung, Utensilien oder Behältnisse verweigert, der Besucher keine gültige Eintrittskarte besitzt, der Besucher die Vorlage von Legitimationspapieren im Falle einer Altersüberprüfung verweigert, der Besucher erkennbar unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder sonst berauschenden Mitteln steht, der Besucher Waffen oder verbotene Gegenstände bei sich führt, gegen den Besucher ein Hausverbot besteht, der Besucher erkennbar beabsichtigt den Veranstaltungsablauf zu stören, Gewalt auszuüben oder dazu anzustiften, der Besucher im Vorfeld durch Kundgabe von rassistischen, menschenverachtenden, fremdenfeindlichen oder sexuellen Äußerungen in Wort, Bild oder Verhalten auffällt oder eine solche Kundgabe erkennbar beabsichtigt ist, im Übrigen der Besucher erkennbar beabsichtigt, gegen die Hausordnung zu verstoßen. In diesem Fall hat der Besucher keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises.

Aufenthalt des Besuchers
Der Besucher hat sich so zu verhalten, dass der Veranstalter, andere Besucher und Dritte nicht geschädigt, gefährdet oder belästigt werden. Den Anweisungen des Veranstalters und des Ordnungsdienstes ist unbedingt Folge zu leisten. Brandschutzeinrichtungen und Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht, auch nicht nur vorübergehend, verstellt, versperrt, verhangen oder sonst beeinträchtigt oder missbraucht werden. Es ist dem Besucher verboten, den Veranstaltungsablauf zu stören, in Gebäuden außerhalb der gekennzeichneten Raucherbereiche zu rauchen, strafbare, ordnungswidrige oder allgemein zu missbilligende Handlungen vorzunehmen oder dabei behilflich zu sein oder dazu anzustiften, Feuer zu machen, Feuerwerkskörper oder pyrotechnische Gegenstände zu zünden, Anlagen und Einrichtungen zu beschmieren, zu beschädigen oder zu entfernen. Das Veranstaltungsgelände zu verunreinigen, Werbung jeglicher Art zu betreiben oder Flugblätter oder sonstige Materialien zu verteilen, sofern dies vom Veranstalter zuvor nicht ausdrücklich und schriftlich erlaubt wurde, Dritte zu fotografieren, zu filmen oder das gesprochene Wort aufzuzeichnen, die Veranstaltung aufzuzeichnen, Absperrungen zu umgehen, oder erkennbar nicht dem Besucher zugängliche Bereiche zu betreten oder dabei behilflich zu sein. Außerhalb der Toilettenräume seine Notdurft zu verrichten. Bei Verstoß kann der Veranstalter den Besucher aus der Veranstaltung verweisen. In diesem Fall hat der Besucher keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. Das Recht des Veranstalters, Schadenersatz geltend zu machen, bleibt unberührt.

Verbotene Gegenstände
Das Mitsichführen, Mitbringen und/oder Nutzen folgender Gegenstände ist für den Besucher verboten:
Waffen. Gegenstände, die ähnlich einer Waffe verwendet werden können.
Drogen und Betäubungsmittel – davon ausgenommen Medikamente in Originalverpackung.
Feuerwerkskörper, pyrotechnisches Material, Fackeln, brennbare Flüssigkeiten und Gase.
Stangen, Stöcke, soweit nicht im Falle einer Mobilitätsbeeinträchtigung erforderlich, Sperrige Gegenstände, soweit nicht ausdrücklich über die Infosektion auf der Webseite der Veranstaltung zugelassen.
Fahnen, Plakate, Spruchbänder und dergleichen – davon ausgenommen DJ Banner der Fans.
Einzelne oder uniforme Bekleidung oder sonstige Gegenstände, die der Kundgabe von Meinungen oder Werbung dienen sollen, soweit zuvor vom Veranstalter nicht ausdrücklich zugelassen (der Werbende hat in diesem Fall die schriftliche Zustimmung des Veranstalters vorzulegen). Werbemittel jeder Art, insbesondere Flyer, soweit zuvor vom Veranstalter nicht ausdrücklich zugelassen (der Werbende hat in diesem Fall die schriftliche Zustimmung des Veranstalters vorzulegen).
Masken und Motorradhelme.
Elektrische oder sonstige Geräte, die Geräusche, Lärm, Musik oder Geruch ausgeben können
Filmkameras, die über die üblichen Handykameras oder kleinen handlichen Kameras hinausgehen – sofern der Besucher keine Berechtigung des Veranstalters vorweisen kann.
Getränke und Speisen jeder Art, soweit der Besucher nicht gesundheitsbedingt bzw. medizinisch indiziert hierauf angewiesen ist; der Besucher hat die Ausnahme zu belegen.
Tiere jeder Art und Größe, soweit es sich nicht erkennbar um einen Blindenhund handelt.
Sonstige Gegenstände, die geeignet sind, den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung zu stören.
Erlaubte Gegenstände können der Info Sektion der Veranstaltung entnommen oder beim Veranstalter erfragt werden. Der Veranstalter behält sich vor, aus Sicherheitsgründen einzelne Gegenstände vor Ort auszuschließen. Soweit der Besucher Gegenstände beim Veranstalter abgibt, erfolgt die Verwahrung auf Risiko des Besuchers. Der Veranstalter haftet für die Verwahrung nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Der abgegebene Gegenstand wird nur gegen Vorlage der entsprechenden Quittung herausgegeben. Für das verwahren der Gegenstände behält der Veranstalter es sich vor ein Endgeld zu fordern.

Abbruch, Änderung oder Absage der Veranstaltung
Das SLB Festival wird bei jedem Wetter und jeder Witterung durchgeführt. Es sei denn es besteht Gefahr für Leib und Leben oder die Gesundheit der Gäste. In diesem Fall wird das Festival unterbrochen oder sogar abgebrochen. Sollte es zu diesem Fall kommen, sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus anderen Gründen, zB Behördliche Anordnung, Beschluss oder sonstige, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch (auch nicht für Eintrittsgelder). Im Falle von Programmänderungen, der Absage einzelner Shows oder Künstler, Streichung einzelner Künstler aus dem Programm, auch von sog. Headlinern, hat der Besucher keine Ansprüche gegen den Veranstalter.

Bezahlsystem auf der Veranstaltung
Auf den Veranstaltungen bezahlt der Besucher Getränke und Speisen mit Bargeld oder mit vor Ort erworbenen Getränkebons. Die Bons können nur auf der Veranstaltung während der Veranstaltungszeit an den hier bereit gestellten Bars eingelöst werden. Eine Rückgabe ist ausgeschlossen. Muss die Veranstaltung nach Beginn abgebrochen und das Veranstaltungsgelände unvorhergesehen aus Sicherheitsgründen geräumt werden, erhält der Besucher Informationen zur Rückgabe (sofern möglich, Veranstalter entscheidet) über die Webseite.

Aufzeichnungen des Veranstalters
Der Veranstalter erstellt während der Veranstaltung Fotos und Videos der Veranstaltung und Besucher und stellt diese auf seinen Internetpräsenzen und seiner Werbung öffentlich zur Verfügung. Der Besucher ist hiermit einverstanden und gewährt dem Veranstalter die ausdrückliche Erlaubnis währen der Veranstaltung Bild und Tonaufnahmen der Gäste zu machen und diese frei zu verwenden.

Sicherheit
Dem Besucher wird empfohlen, sich im Vorfeld bzw. bei Eintritt in das Veranstaltungsgelände mit den vorhandenen und gekennzeichneten Rettungswegen vertraut zu machen. Den Anweisungen des Veranstalters und des Ordnungsdienstes oder der Polizei ist unbedingt Folge zu leisten. Es handelt sich um eine Musikveranstaltung. Musik ist geeignet, aufgrund der Lautstärke Gesundheitsschäden und Hörschäden hervorzurufen. Der Besucher hat die Möglichkeit, einfache „Ohrstöpsel“ zu erhalten. Der Besucher wird darauf hingewiesen, dass ein längerer Aufenthalt in unmittelbarer Nähe zur Musikanlage gesundheitsschädlich ist. Bitte nutzen Sie als Besucher die öffentlichen Verkehrsmittel, Taxis und Sonderzüge. Auf keinen Fall zu Fuss über die B26 anreisen! Don’t Drink and Drive!

Haftung des Veranstalters
Der Veranstalter haftet für Hör- und andere Gesundheitsschäden aufgrund von Lärm nur, wenn ihm und seinem Erfüllungsgehilfen Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen oder eine Verkehrssicherungspflicht nicht erfüllt wurde. Im Übrigen haftet der Veranstalter nicht für von ihm oder seinen Gehilfen verursachten leicht fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden, er haftet aber in vollem Umfang für Körperschäden. Für Diebstähle auf dem Veranstaltungsgelände, insbesondere bei zur Verfügung gestellten Garderobencontainern, haftet der Veranstalter nicht, soweit er nicht erkennbar oder ausdrücklich eine Verwahrungspflicht übernommen hat. Bei einer Verwahrung von am Einlass einbehaltenen Gegenständen haftet der Veranstalter nicht für leichte Fahrlässigkeit für sich oder seine Gehilfen. Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder beschädigte Sachen. Das Parken auf ausgewiesenen Parkplätzen bzw. dem Camping oder Veranstaltungsgelände geschieht auf eigene Gefahr.

Stand: Juli 2018